Was ist MBCT? (Mindfulness-Based Cognitive Therapy)

„Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (MBCT) wurde von den Professoren Williams, Teasdale, Segal und Kabat-Zinn entwickelt, um Menschen mit ein- oder mehrfach durchlebter Depression eine Methode an die Hand zu geben, das Risiko eines Rückfalls zu verringern.

MBCT kombiniert die Kernelemente aus dem MBSR-Programm mit Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie in einem 8-wöchigen Trainingsprogramm. Neben den formalen Achtsamkeitsübungen und der Schulung der Achtsamkeit im Alltag beinhaltet das Programm grundlegende Informationen zum Thema Depression und integriert Übungen der kognitiven Verhaltenstherapie.“ (zitiert nach MBSR/MBCT-Verband)

 

Rückfallrisiko bei Depressionen und Angststörungen

Eines der Kernprobleme bei Depression und Angststörungen ist, dass auch nach Abklingen einer akuten Episode das Risiko eines erneuten Auftretens der Depression hoch ist. Mindestens 50 Prozent der Patienten, die sich von einer depressiven Episode erholt haben, erleiden wieder einen Rückfall. Bereits mehrere depressive Episoden erhöhen das Rückfallrisiko nochmals deutlich auf insgesamt 70-80 Prozent. Deshalb wird seit einigen Jahren sehr großen Wert auf Verfahren zur Rückfallprophylaxe gelegt.

 

Wege zur Rückfallprävention

MBCT ist ein Therapieverfahren, das entwickelt wurde, um Frühwarnsymptome, die sich in Gedanken, Gefühlen und Körperempfindungen offenbaren, rechtzeitig wahrzunehmen und um weiteren depressiven Rückfälle vorzubeugen. Teilnehmende des MBCT-Trainings erhalten dazu CDs mit Übungsanleitungen und schriftliches Material zum Nacharbeiten der Sitzungen.

 

Der achtsame Weg durch die Depression führt dazu,

in bewusster und achtsamer Art und Weise mit den eigenen depressiven Gedanken und Gefühlen umzugehen, die Selbstwahrnehmung zu fördern und dadurch die persönliche depressive Dynamik zu erkennen und verstehen zu lernen. Achtsamkeit hilft depressiven Menschen, aus ihren automatischen Gedankenmustern und `Grübelschleifen´ auszusteigen und sich bewusst mit dem Hier und Jetzt zu verbinden.
Achtsamkeit schult einen wachen und bewussten Umgang mit sich selbst.

 

Für wen ist MBCT geeignet?

MBCT eignet sich für Menschen,

  • die zu Depressionen neigen und die akut nicht von schwerem depressiven Erleben betroffen sind
  • die bereits eine oder mehrere Episoden von Depression erlitten haben
  • die in Ergänzung zu oder nach einer psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlung nach Möglichkeiten zur Selbsthilfe und Stabilisierung suchen
  • die aktiv weitere, zukünftige depressive Phasen mildern, verkürzen oder verhindern wollen.

 

Inhalte des MBCT-Trainings sind

  • Schulung der Achtsamkeit im Liegen, Sitzen, Gehen
  • Automatisch ablaufende Reaktionsmuster erkennen und depressive Rückfälle vermeiden lernen
  • Frühwarnsymptome rechtzeitig wahrzunehmen
  • Umgang mit schwierigen Gedanken und belastenden Gefühlen
  • Übungen für den Alltag

Die Voraussetzung zur Teilnahme am MBCT-Training ist die Bereitschaft zum täglichen Üben während der Kurswochen.

 

Das 8-Wochen-Training umfasst

  • Ein persönliches Vorgespräch und Nachgespräch
  • 8 Termine mit ca. 3 Stunden wöchentlich
  • Ein Achtsamkeitstag mit ca. 6 Stunden
  • Arbeitsunterlagen und CDs mit Übungsanleitungen

KONTAKT ERLANGEN UND EBERMANNSTADT

Ansprechpartnerin: Sigrid Rupprecht
Telefon: 0911 - 300 86 44
E-Mail: s.rupprecht@mbsr-nuernberg-erlangen.de

KONTAKT NÜRNBERG

Ansprechpartnerin: Sybille Seegy
Telefon: 0911 - 410 40 90
E-Mail: s.seegy@mbsr-nuernberg-erlangen.de


Neue Praxisadresse:

Praxis für Achtsamkeit und Gesundheit

MBSR Nürnberg-Erlangen

Wielandstrasse 11

90419 Nürnberg/Johannis


Parken:

Im Wohngebiet zwischen Pilotystraße und Grolandstraße gibt es ca. 100 kostenlose Parkplätze. Bucherstraße und Pirckheimerstraße: Parkplätze ab 20h kostenfrei.

Parkhaus Hallerwiese: 700m (Hallerwiese 30, 90419 Nürnberg)

Impressum